Wie unsere Gruppen zusammengesetzt sind

Eine Frage, die uns viele an unseren Fortbildungen Interessierte stellen ist, wie unsere Gruppen zusammengesetzt sind. Das ist sicherlich eine sehr zentrale Frage, denn schließlich müssen Sie ja auch zwei Jahre zusammenarbeiten. In Berlin führen wir mit jedem Interessenten und jeder Interessentin ein Kennenlerngespräch. Dabei können einerseits Fragen ausgeräumt werden, andererseits wollen wir auch sicher gehen, dass diejenigen, die teilnehmen werden, auch bereits sind, sich persönlich einzubringen und Selbsterfahrungen zu sammeln.
Unsere letzten Fortbildungsgruppen zeichneten sich durch eine interessante Mischung aus. Neben erfahrenen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Ärztinnen und Ärzten nahmen vor allem Menschen aus den Bereichen Tantra, Körpertherapie/ Körperpsychotherapie sowie Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker an unseren zweijährigen Fortbildungen in Beziehungsdynamischer Sexualtherapie teil. Da unsere Teilnahmevoraussetzungen ebenfalls Quereinsteiger_innen die Teilnahme ermöglichen, nehmen teilweise auch Männer oder Frauen teil, die perspektivisch im Berufsfeld Sexualtherapie oder Paartherapie arbeiten wollen.
Erfahrungsgemäß haben wir einen Überhang an weiblichen Interessentinnen – die Männer sind zumeist im gesamten Bereich psychologischer Aus-, Fort- und Weiterbildungen in der Minderheit. Um für einigermaßen ausgewogene Verhältnisse zu sorgen, was wir für eine Fortbildung im Bereich Sexualtherapie für erstrebenswert halten, kann es sein, dass wir ab einem bestimmten Zeitpunkt vor Beginn der Fortbildung eine Warteliste für Frauen führen und erst weiteren Teilnehmerinnen zusagen, wenn sich keine Männer mehr anmelden.
Unsere Gruppengröße liegt in der Regel zwischen 12 und 18 Teilnehmer_Innen. 18 ist für uns auch die maximale Teilnehmer_Innenanzahl.